BAUHAUS Junioren-Gala 2017
 

Chronik 2016

Am ersten Tag der 23. BAUHAUS Junioren-Gala gelingt Alina Kenzel die einzige Verbesserung eines Gala-Rekordes und dies sehr deutlich. Im Kugelstoßen steigert sie gleich im ersten Versuch ihre Bestweite um einen halben Meter auf starke 17,48 Meter. Damit löst sie Denise Hinrichs (TV Wattenscheid) ab, die 2005 17,19 Meter gestoßen hat.

Im Hammerwerfen auf dem Wurfplatz gibt es bei der weiblichen und männlichen U20 tolle Weiten zu vermelden. Beatrice Nedberge Llano (Norwegen) bleibt mit 66,24 Meter nur 30 Zentimeter unter dem Gala-Rekord. Die jungen Herren Ned Weatherly (Australien/73,61 Meter) und Tomas Vasiliauskas (Litauen/73,36 Meter) sortieren sich auf Platz acht und neun der Gala-Bestenliste ein.

Schon in den Vorläufen über 110 Meter Hürden rennt Tristan Freyr Jonsson isländischen U20-Rekord in 14,05 Sekunden. Im Finale ist der Brite James Weaver in 13,33 Sekunden der Schnellste. Im 100-Meter-Hürdenlauf siegt die Französin Sarah Koutouan in 13,30 Sekunden. Über 100 Meter sprintet Jack Hale im Vorlauf 10,21, das Finale gewinnt er im Regen in 10,38 Sekunden.

Im Stabhochsprung fliegt die Schweizerin Angelica Moser über 4,40 Meter und scheitert nur knapp am neuen Gala-Rekord von 4,50 Meter. Über 100 Meter verbessern Katrin Fehm (SG Siemens Amberg) in 11,43 und Keshia Kwadwo (TV Wattendscheid) in 11,48 Sekunden ihre Bestzeiten deutlich.

Im Kugelstoßen liegt am Ende überraschend der Schwede Wictor Petersson mit 20,20 Meter vorne. Um knapp zwei Meter steigert er seine Bestleistung. Der favorisierte Norweger Marcus Thomsen landet mit 19,69 Meter auf Platz zwei. Bei den jungen Damen gewinnt Hendrikje Richter die 400 Meter (SCC Berlin/53,82 Meter).

Über 1500 Meter laufen die beiden Australier Matthew Ramsden (3:42,97) und Isaac Hockey (3:43,86 Minuten) auf Platz zwei und vier der Gala-Bestenliste. Zum Abschluss des ersten Tages der BAUHAUS Junioren-Gala gewinnt Clemens Prüfer (SC Potsdam) das Diskuswerfen mit 60,77 Meter. 

Tag zwei beginnt mit dem Stabhochsprung der männlichen U20 und der Einstellung des Meeting-Rekordes von Raphael Holzdeppe. Der Australier Kurtis Marschall überfliegt im dritten Versuch 5,70 Meter und damit genauso hoch wie Raphael Holzdeppe 2008. Den Weitsprung entscheidet Marschalls Teamkollege Darcy Roper mit 7,74 Meter für sich.

Über 800 Meter folgt ein weiterer Gala-Rekord. Baptiste Mischler aus Frankreich rennt eine Zehntelsekunde schneller als Robin Schembera (TSV Bayer 04 Leverkusen) vor zehn Jahren. Zweiter wird der Australier Joseph Deng in 1:47,90 Minuten. Im Speerwerfen setzt sich der Brite Harry Hughes mit 73,57 Meter durch.

Weitspringerin Sophie Weißenberg (SC Neubrandenburg) fliegt im fünften Versuch auf 6,49 Meter und an die Spitze der aktuellen Weltrangliste der Juniorinnen. Gala-Rekord Nummer vier gibt es im letzten Lauf der Veranstaltung zu sehen: Die deutsche 4 x 400-Meter-Staffel läuft in 3:36,69 Minuten dreieinhalb Sekunden schneller als 2002 das Quartett Neubert, Schmadtke, Tilgner, Skupin. 2016 stehen Nelly Schmidt, Hendrikje Richter, Jana Reinert und Eileen Demes in der Staffel.

Roger Gurski (LG Rhein-Wied) heißt der Sieger über 200 Meter in 20,78 Sekunden – eine Zeit, die seit sieben Jahren kein deutscher Nachwuchssprinter mehr erreicht hat.  Mit der 4 x 100 Meter-Staffel und seinen Staffelkollegen Thomas Barthel, Niels Giese und Manuel Eitel sprintet Startläufer Roger Gurski zu starken 39,74 Sekunden.

Bettina Schardt